Mamarunde: Ich persönlich - 20 Fragen - MamaWahnsinnHochDrei
10440
post-template-default,single,single-post,postid-10440,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
mamablog mamawahnsinnhochdrei

Mamarunde: Ich persönlich – 20 Fragen

Ohhhh, meine Lieben, heute wird es richtig persönlich, ich verrate euch mein Lieblingslied mit 13, meine größten Modesünden und noch viele, viele weitere sehr private Details. Die virtuelle Mamarunde mit meinen sympathischen Blogger-Kolleginnen Isabelle von Mother’s Finest, Dani alias diekleinbotin, Sabrina von Starlights in the Kitchen sowie Mini and Me aka Jeannine geht nämlich in die nächste Runde. Gemeinsam haben wir uns einen abwechslungsreichen Fragebogen mit 20 Fragen überlegt. Jede von uns beantwortet diese zum Teil tiefgründigen, aber auch lustigen Fragen auf ihrem Blog.

Schaut auch bei den anderen vorbei – Schmunzelfaktor inklusive! Es ist wirklich lustig, wie verschieden und doch wieder ähnlich wir fünf uns zum Teil sind. Isabelle, Dani und Sabrina haben bereits  veröffentlicht, Jeannine ist am Freitag dran.

Sodala, nun zu meinem Mamarunde-Fragebogen…

 

mamablog mamawahnsinnhochdrei omamarunde persönliche fragen 1


1. Was macht dich glücklich?

Definitiv: Meine Kinder. Mein Mann. Meine Familie. Meine Freunde. Ich bin glücklich, dass es allen gut geht und alle gesund sind. Das ist leider nicht selbstverständlich.
Außerdem liebe ich den Frühling und den Sommer, ich bin glücklich, wenn wir einen ganz Tag am See verbringen können, in den Tag hineinleben, ohne Pläne, ohne Verpflichtungen…

2. Was kann dich ärgern?

Ich mag keine Ungerechtigkeiten, keinen Neid und keine Hinten-Herum-Storys. Ich bin ein offener und gerader Mensch und erwarte mir das auch von meinem Gegenüber – leider aber nicht immer selbstverständlich.

3. Welche drei Dinge, würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? (Keine Elektrogeräte)

Meine Familie (obwohl wir so viele sind, ist das doch eines, eine Einheit quasi 😉 ), das Buch Makarionissi von Vea Kaiser (ich habe es noch immer nicht geschafft) und Sandspielzeug für meine vier Lieblinge, damit ich auch kurz in Ruhe lesen kann. <3 

4. Dein Lieblingsbuch?

Ich war eigentlich immer ein Bücherwurm, derzeit komme ich allerdings kaum dazu… Ich mag so viele Autoren, zum Beispiel Rita Falk, Vea Kaiser, Jojo Moyes, Sophia Kinsella (hier allerdings die englischen Ausgaben), Cecelia Ahern und und und

5. Dein Lieblingsoutfit? 

Eine Jeans und ein schlichtes Shirt, Sneakers, ein Sakko und einen Schal. Gerne hab ich aber auch Strickmäntel. Zur Zeit liebe ich meine zerrissene Jeans, aber nicht nur weil sie „in“ ist, sondern weil jeder Riss ehrlich ist und Geschichte hat.
Doch keine Angst: Beim Job ziehe ich mich freilich business-liker an. Ich mag Chinos kombiniert mit lässigen Oberteilen oder Blusen, gerne trage ich auch graue, schwarze oder dunkelblaue Skinny-Jeans mit coolen Shirts, einem Sakko oder einer Weste und High-Heels. 

6. Team „Rucksack“ oder Team „In-Bag“?

Derzeit Bag. Ich habe ein „leichtes“ Taschen-Faible, was sich eigentlich bei drei Kindern manchmal als nicht so praktisch herausstellt, doch egal…. Übervoll mag ich sie am liebsten. Außer beim Skifahren oder Eislaufen bin ich nicht so der Rucksack-Typ.  

7. Hast du Geschwister?

Big brother is watching you. Mein großer Bruder ist mehr als 11 Jahre älter als ich, wir haben uns aber immer sehr gut verstanden. Er hat mich zum Fortgehen mit seinen Freunden mitgenommen – mein damaliges Alter verrate ich angesichts dessen, dass ich selbst drei Töchter habe, besser nicht… Unseren Eltern haben wir gesagt, wir sind am Fußballplatz im nirgendwo. Wir unternehmen auch heute viel miteinander – keine Sorge, jetzt am Tag. 😉 

8. Der beste Ratschlag in Bezug auf das Leben mit Kindern, den du jemals bekommen hast?

Dieser Ratschlag kommt von meiner Schwiegermama, die selbst drei Kinder hat und er lautet: „Wenn du konsequent sein kannst, dann sei konsequent und zieh‘ es unbedingt durch. Wenn du von Anfang an weißt, dass du nicht die Kraft hast, hart zu bleiben, und es nicht durchziehen kannst, ignoriere zu bemängelnde Kleinigkeiten und schau weg.“ Es geht schließlich nicht immer… 

9. In Erziehungsfragen vertraue ich… ?

Auf meinen Bauch und mein Herz. Und ich hoffe, dass das auch passt. Ich mag keine Erziehungsratgeber…

10. Was war der größte Fehlkauf, den du für Baby/Kind getätigt hast? 

Zu viel Spielzeug!!! Und irgendwie kommt immer mehr dazu… Einen wirklich zu bemängelnden Fehlkauf gibt es aber nicht.

11. Wohin würdest du mit deiner Familie gerne reisen?

Eigentlich sind wir viel unterwegs, wir lassen uns durch die Lieblinge nicht einschränken und nehmen sie einfach mit. Jetzt mit einem oder bald zwei schulpflichtigen Schätzen sind wir freilich ein bisschen unflexibler, allerdings gewöhnt man sich daran. Mein absoluter Traum ist schon konkretisiert: Urlaub auf Bali, zuerst im Chillhouse mit Freunden und dann ein paar Tage auf der Moana. Wenn der kleinste Schatz etwas größer ist, machen wie es bestimmt!!!

mamablog mamawahnsinnhochdrei omamarunde persönliche fragen 13

12. Was wünschst du dir für deine Kinder?

Gesundheit, Glück, Lebensfreude und aufrechte Liebe. Vielleicht auch ein bisschen Lebensklugheit – das kann bestimmt nicht schaden. Wie jede Mama und jeder Papa will ich, dass es ihnen gut geht, sie sich verwirklichen können und einfach ein wunderschönes, erfülltes, glückliches, friedliches und laaangeeees Leben haben.

13. Was können wir von Kindern lernen?

Geduld bestimmt nicht 🙂 Nein, ganz viel, es ist die Achtsamkeit, wie sie alles aufsaugen, bestaunen, riechen – viele Dinge sind für uns selbstverständlich, wir nehmen sie gar nicht mehr wahr. Kinder entschleunigen, lassen dich – wenn man es zulässt – bewusster durch den Alltag gehen. 

14. Welches Spielzeug aus deiner Kindheit wäre perfekt für deine Kids? 

Mehr oder weniger: Kapla Steine. Meine Eltern haben, als ich im Alter meiner älteren Mädis war, in unserem Wohnzimmer den Parkettboden verlegen lassen, ich habe mir ein paar Holzstücke genommen und liebend gerne damit gespielt. Aber auch meine Barbies mit Haus, Auto und Co. waren nicht so ohne… Leider ist alles unauffindbar… 

15. Dein Lieblingsfach in der Schule?

Da gab es mehrere: Geschichte und Deutsch, Englisch und manchmal Italienisch. Italienisch war bei uns in der Klasse irgendwie ziemlich durchwachsen und die Stories rundherum wären eigentlich ein Buch wert. 

16. Was hast du als Kind gesammelt?

Kassetten von den Drei ??? und TKKG. Die Geschichten rund um Justus, Peter und Bob oder Tim, Klößchen, Karl und Gaby habe ich mir sicherlich 100.000 Mal angehört.
Sehr gerne hatte ich auch Swatch-Uhren und musste lachen, als Isabelle das ebenfalls geschrieben hat. Zuerst liebte ich die Pop-Swatch und dann die Scuba und wünschte mir zu jedem Anlass eine. 

17. Dein Lieblingslied mit 13? Hier und jetzt: Dein Lieblingslied?

Nirvana – Come as you are. Ich hab das Album Nevermind geliebt und tu es noch immer! 

18. Was würdest du deinem jüngeren Selbst empfehlen?

Glaub an dich und mache das, was dich glücklich macht. Entdecke die Welt! 

19. Wenn du einen Tag in deinem Leben wiederholen könntest, welcher wäre es?

Sorry, jetzt werde ich unverschämt: Ich bräuchte bitte vier Tage. Den Tag unserer standesamtlichen Hochzeit. Es war so wunderschön, nur mein Mann, unsere Familie und enge Freunde, die uns mit dem Schiff abholten. Wahnsinn, im Mai sind wir bereits neun Jahre verheiratet… Sonst noch bitte die drei Tage NACH (die Betonung liegt auf NACH) den Geburten unserer Lieblinge. Die erste Zeit, das erste Kuscheln, die erste Nacht, das Kennenlernen. Natürlich vor dem Babyblues und vorm Milcheinschuss.
Und wann ich hier und jetzt schon so spooky Wünsche loswerden kann – dann hätte ich bitte noch einen ganz speziellen: Das Allerschönste wäre ein Tag mit Menschen aus unserer Vergangenheit, die unsere Kinder leider nie live erleben durften. Ein Tag mit Menschen, die leider viel zu früh gehen mussten. Es wäre so schön, wenn auch unsere dritte Zuckermaus, die Chance gehabt hätte, ihren überragenden und besonderen Opi kennenlernen zu dürfen. Durch die Erzählungen und Bilder ist er zwar immer präsent, aber nichts geht gegen seine Umarmungen, die wir alle so sehr vermissen….

20. Deine drei größte Modesünden?

Ohlala… Das ist jetzt ein Schwenk… Ich muss mich kurz wieder sammeln…
Drei fallen mir jetzt ad hoc nicht ein, aber es gibt bestimmt mehrere. Leider auch bei der Frisur, Stirnfransen sind beispielsweise eines meiner No-Go’s. Sie lassen mich um Jahre altern. Bei Schuhen gab es manchmal auch spezielle Käufe, ähnlich wie bei Sabrina, Buffalos sag ich nur….

In diesem Sinne war es wirklich wieder einmal spannend, für die Mamarunde zu schreiben. Ich mag es, verschiedenste Themen hier am Blog zu platzieren. Sachen und Dinge, auf die ich von alleine nicht komme.
Wie war das eigentlich bei euch? Was war euer Lieblingssong mit 13 oder welchen Tag würdet ihr wiederholen wollen? Kommentiert und verratet mir eure Geheimnisse. KissKiss

mamablog mamawahnsinnhochdrei mamarunde

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: