Wird unser vierter Sonnenschein ein weiteres Mäderl oder doch ein Junge? Ein Herzensmädchen oder ein Herzensbub? Ja, das ist wohl die Frage der Fragen, der derzeitige Dauerbrenner in unserem Umfeld. Nicht nur einmal bin ich darauf angesprochen worden, auch einige von euch haben es mich ebenfalls schon gefragt. Ich glaube fast, dass meine Freundinnen Wetten abschließen… 

Das Überraschungsbaby

Tja, wie soll ich es am Besten sagen oder schreiben, ohne verwundert angesehen zu werden oder ein Kopfschütteln zu ernten? Im Prinzip können es nämlich nur wenige verstehen, dennoch bleiben wir hart und standhaft. Ja, wir lassen uns überraschen!!! „Das kann nicht sein. Das ist kindisch“, meinte sogar meine Mutter.

Wir haben das allerdings schon bei unserem dritten Goldschatz – dem absoluten Überraschungsbaby – so gehandhabt, wir wollten das Geschlecht vorab bewusst nicht wissen. Und diesem Ritual bleiben wir auch dieses Mal treu, ich bin froh darüber. Zum Glück erfahren alle werdende Eltern so viele Details über die Gesundheit des kleinen Bauch-Zwergis vorab, wir lassen diese Information deshalb bewusst aus, sogar beim NIFTY-Test klammerten wir sie zur Verwunderung des NIFTY-Teams in Amerika aus. „Im Befund steht, dass die Infos über das Geschlecht sehr wohl bekannt sind. Die Ärzte heben die Unterlagen auf, sollten Sie sich anders entscheiden“, meinte sogar mein Frauenarzt damals in der zwölften Woche. Bei den Ultraschalluntersuchungen schauen wir bewusst weg, angeblich erkennt man den Unterschied ja….

Klar, es macht die Sache nicht einfacher, dafür aber spannender. Mädchen-Sachen hätte ich zum Teil noch zu Hause, Buben-Gewand ist Gott sei Dank auf Abruf bereit. Meine Freundinnen sind so lieb und halten ihre sorgfältig geordneten Sackerln für mich im Keller parat. MERCI! Sie müssten dann halt ziemlich schnell einspringen.

„Aber jetzt kommt der Bub!“

Doch wie ist das, möchte man nach dem dritten wundervollen Mädchen auch einen Jungen? Ganz ehrlich, mir ist das wirklich komplett egal. Meinem Mann angeblich auch und ich glaube ihm. Ich für meinen Teil bin eine leidenschaftliche Mädchen-Mama und genieße es voll und ganz, ich mag es, mit meinen Schatzis einkaufen zu gehen, sie zum Ballett zu führen – auch die Reitstunden nehme ich trotz meiner Nervenzusammenbrüche zwischen den gefühlten 10.000 Pferdebeinen und Hufen in Kauf. Ein Junge wäre eine neue Herausforderung mit vielen unbekannten, neuen Sachen und Dingen und Erlebnissen. Es würde wahrscheinlich schon beim Wickeln anfangen, ich müsste mir Rat holen. Allerdings war ich nie diejenige, die vor neuen Herausforderungen Angst hatte und sich nicht darauf gefreut hätte.

In diesem Sinne egal wie: Es bleibt spannend. Und das ist gut so. 

Das vierte Kind: Bub oder Mädchen MamaWahnsinnHochDrei Das vierte Kind: Bub oder Mädchen MamaWahnsinnHochDrei Das vierte Kind: Bub oder Mädchen MamaWahnsinnHochDrei Das vierte Kind: Bub oder Mädchen MamaWahnsinnHochDrei Das vierte Kind: Bub oder Mädchen MamaWahnsinnHochDrei

PS: Details über mich, das Alter meiner Mädis, meinen Mama Blog etc. findet ihr hier.